Sonntag, 9. November 2008

Kreisschneider und Schneidematte


Der Kreisschneider funktioniert wie ein Lineal. Nur statt Kreise mit Bleistift zu zeichnen, schneidet eine Klinge den Kreis aus. Es erfordert ein bisschen Übung. Und man sollte darauf achten, dass sich der Abstand fest einstellen lässt, damit man beim Drehen des Arms zum Schneiden nicht aus Versehen den Abstand während des Schneidevorgangs verändert.



Eine Schneidematte bzw. Bastelmatte empfiehlt sich auf jeden Fall beim Scrappen. Zum einen, damit man nicht in den Tisch schneidet, wenn man z. B. einen Cutter oder den Kreisschneider benutzt. zum anderen aber auch als Unterlage bei "klebrigen" Angelegenheiten als Schutz für den Tisch.

Wenn ich mit Farbe arbeite, dann lege ich lieber Plastiktüten unter. Damit verhunze ich mir meine Schneidematte nicht so. Zeitungspapier unterzulegen ist nicht zu praktisch, da dann oft beim Trocknungsvorgang Teile von der Zeitung mit antrocknen.

Als Unterlage beim Kleben nehme ich alte Kataloge oder alte Büro-Kalender. Da kann dann ruhig mal etwas an Kleber daneben gehen, ich blättere um und schon habe ich wieder eine saubere Unterlage vor mir.

Keine Kommentare: