Sonntag, 30. November 2008

Keilrahmen-Pinnwand und Adventsdeko

Gestern waren wir im Kino, in dem Film Nordwand mit Benno Führmann. Und zwar so richtig authentisch - denn im Kino war die Heizung ausgefallen. Und so haben wir mit den Hauptdarstellern um die Wette gefroren... als das Licht wieder anging hatte ich fast schon erwartet, schwarz erfrorene Finger und Zehen zu haben...

Außerdem habe ich gestern eine liebe Freundin besucht, die ich leider viel zu selten sehe. *richtungodenwaldwink* Und als kleines Mitbringsel habe ich eine gar nicht so kleine Pinnwand gestaltet. Zur Zeit stehe ich auf Orange, ich weiß auch nicht warum. Da meine Freundin und ihr Mann beide den Flugschein haben, habe ich die Pinnwand ein wenig thematisch angelehnt. Auf jeden Fall hat sich die 3-Köpfige-Familie sehr darüber gefreut und der Sohnemann hat gleich einen wichtigen Zettel an die Pinnwand gepinnt.

Die ursprüngliche Idee zu dem Pinnwand-Keilrahmen kommt übrigens von der lieben Anke.





Und da zur Zeit alle so fleißig ihre Advents- und Weihnachtsdeko zeigen, reihe ich mich doch glatt mal ein und zeige ein paar Impressionen von unserer Deko. Unsere übliche Deko habe ich nicht weggeräumt - ich wüsste zur Zeit gar nicht, wo ich sie verstauen sollte. Also habe ich die Weihnachtsdeko sozusagen einfach integriert.










So, und nun wünsche ich allen einen schönen besinnlichen ersten Adventssonntag!

Montag, 24. November 2008

Keilrahmen Sp*rtiell*

Vor längerer Zeit habe ich bei inkypaperfrog den Titel "Keilrahmen-Queen" erhalten. Das lag daran, dass ich zum Anfang meiner "Scrapbooking-Karriere" fast ausschließlich auf Keilrahmen gearbeitet habe.

Nach wie vor finde ich Keilrahmen toll. Doch für den Hausgebrauch darf ich keine mehr machen - es ist kein Platz mehr an den Wänden. Wenn jedoch ein Geburtstag ansteht, dann mache ich oft anstelle von Grußkarten mittlerweile einen 30x30 cm Keilrahmen zum Verschenken.

Es steht ein Geburtstag, nein zwei Geburtstage stehen an. Der Cousin meines Mannes und seine Frau haben beide innerhalb von wenigen Tagen Geburtstag. Da war es mal wieder Zeit für einen besonderen Keilrahmen. Das Projekt ist diesmal sehr einfach gehalten - aber dennoch wirkungsvoll, wie ich finde. Den Hintergrund habe ich mit Foamstamps und Acrylfarbe gestempelt. Das Wort, das sich hier immer wieder wiederholt ist der Nachname der Familie. Was man auf den Fotos nicht so gut sehen kann: das Foto und die schnörkelige Umrandung sind nicht direkt aufgeklebt, sondern mit Abstandklebeband, so dass ein 3D-Effekt entsteht. Ich hoffe, das ganze gefällt ihnen.





Sonntag, 23. November 2008

99 Luftballons

Gestern war ich auf einem Mini-Book-Workshop in der Papierwerkstatt.
Es war wie immer gut organisiert und eine angenehme Atmosphäre.

Auf dem Plan stand ein Minibook mit Scenic Route Materialien, die Idee dazu stammt von Layle Koncar von Scenic Route. Das Album entspricht nicht meinem üblichen Stil, denn es ist bunt und frisch und gar nicht schnörkelig, sondern eher gradlinig. Und dennoch hat es richtig Spaß gemacht. Das Original Album ging um das Thema "Freunde". Ich habe es abgewandelt und endlich mal wieder ein paar Fotos von unser Hochzeit verarbeitet. Diesmal welche vom Luftballon-Steigen-Lassen.


Das Album bestand ürsprünglich aus 4 Innenseiten. Ich habe da noch ein paar mehr dazu gemacht. Das hatte zwei Gründe:
Erstens hatte ich sowieso viel mehr Fotos und
Zweitens... habe ich mich unaufmerksamerweise verklebt und hatte plötzlich zwei Seiten mit dem Tab ganz oben *schäm* - also musste ich eben improvisieren. Graupappe in der richtigen Stärke war kein Problem. Schnell hatte ich die Seiten zugeschnitten (schnell? nun ja, was man so schnell nennt bei dicker Graupappe und dem Rumsäbeln mit dem Teppichmesser...) Dann kam die nächste Hürde. Die Chipboard-Albumseiten haben im Original eine Beschichteung aus weißem Papier mit dünnem hellblauem Karo-Muster. Da fiel mir die tolle Seite Scrap-News ein. Dort gibt es tolle Freebies, unter anderem ein blaues kariertes Muster, das ziemlich gut passte.








Im Moment wünsche ich mir besseres Wetter - vor allem bessere Lichtverhältnisse. Dann hätten die Fotos nicht alle so doofe Spiegelungen. Aber in Südhessen ist es heute leider grau in grau *schnief*.

Ach, und eine sehr befremdliche Sache ist mir gestern wieder aufgefallen:
auf dem Workshop lagen selbstverständlich wieder mehrere Musterstücke zum Ideen holen aus. Und so ziemlich 98% der Kursteilnehmerinnen (wir waren so rund 30 Leute) stürzten sich zu allererst gemeinschaftlich auf die Musterteile und jede einzelne der Damen fotografierte jede einzelne der Album-Seiten.

Ich stehe dann immer ziemlich belämmert daneben, ohne Fotoapperat, und wundere mich. Also, man kann sich ja mal eine Seite oder ein Detail abknipsen, damit man sich später wieder dran erinnern kann. Aber alles? Vieles davon finde ich doch sowieso in den verschiedenen Foren oder auf den Blogs bereits veröffentlicht. Wozu also alles abfotografieren?
Klärt mich bitte auf: worin liegt da der Sinn? Sehe ich das zu eng oder habe ich einfach was verpasst und bin schlicht und ergreifend ahnungslos?

Und bitte, bevor es hier böse Mails hagelt: ich möchte es wirklich einfach nur verstehen und möchte auch ehrlich keinem auf die Füße treten. Darf ja jede/r machen, was er/sie mag!

Donnerstag, 20. November 2008

Candy und viel um die Ohren

Bei Nicky gibt es ein wunderbares Candy, schaut doch mal rein. Am 01.12.2008 wird ausgelost.

Ansonsten habe ich einfach viel um die Ohren. Beruflich ist Jahresendspurt angesagt. Das ist sehr anstrengend. Außerdem könnte ich zur Zeit jeden Abend um 19.00 Uhr auf der Couch einschlafen. Ich fühle mich wie ein Schluck Wasser in der Kurve, bin total ausgepowert. Ob ich meine Erkältung doch nicht richtig auskuriert habe? An Kreativität ist gar nicht zu denken. Ich habe so viele schöne Sachen hier liegen und gefühlte 1.000 Ideen dazu - aber ich habe keine Kraft, mich aufzuraffen und sie umzusetzen. Schade. Ist aber wohl halt so.

Dafür habe ich am Samstag den nächsten Workshop, den ich besuche. Dann kann ich Euch doch mal wieder was neues Kreatives zeigen. *seufz*

Sonntag, 16. November 2008

Stempelkurs mit Wolfgang Hein

Die Papierwerkstatt hat am Samstag mehrere Stempelkurse mit Wolfgang Hein von Hein-Design angeboten. Ich habe mich für zwei davon angemeldet. Herr Hein ist ein wirklich sehr sympathischer Mensch, der gut erklären kann, tolle Ideen hat und auch ein bisschen interessantes aus dem Nähkästchen hinter den Kulissen von Hein Design erzählt hat.
Yvonne und das Team Papierwerkstatt-Team hat wieder ein angenehmes Ambiente geschaffen und uns außerdem sehr lecker verköstigt. *grins*

Einer der Kurse ging um das Thema Schrumpfplastik. Und ich bin völlig hin und weg von dem Effekt. Das muss ich auch noch mal zu Hause machen!








Und dann haben wir noch eine Karte mit einem netten Gimmick gemacht. Aber seht selbst!