Sonntag, 21. September 2008

Alkohol Ink - wie's geht

Ich muss gestehen, ich bin ein echter Fan von Alcohol Ink geworden. Damit kann man ganz toll auf glatten Flächen arbeiten, wie z. B. auf Hochglanz-Fotopapier oder aber auch auf Plastik.
Gezeigt wurde mir die Technik zwar schon mal in einem Kartenkurs. Dann geriet sie aber bei mir in Vergessenheit. Wieder auf die Technik gestoßen bin ich, als ich ein Album selbst gestalten wollte. Es war ein einfacher weißer Plastik-Rohling. Ich bearbeitete ihn mit Acrylfarbe. Das Ergebnis sah dann so aus:



Die Acrylfarbe hielt nicht. Sie ließ sich in langen Bahnen wieder abziehen. Vermutlich hätte ich eine Grundierung drunter machen müssen - habe ich aber keine gehabt. Also ging die Suche los, was für Alternativen es gibt. Und so fiel mir durch den Tipp einer Freundin dann auch wieder Alkohol Ink ein. Und das ganze geht dann so:

Benötigtes Material:



Das ist einmal einen Applikator, das ist so etwas ähnliches wie ein Stempelholz mit Klettverschluss unten dran. Ich habe das Original, geht aber sicherlich auch, indem man sich das selbst herstellt. Dazu kleine Vlies-Pads. Die gibt es auch schon fertig im Handel zu kaufen.



Dazu dann die Alcohol Ink. Das hier ist das 3er-Set Cabin Cupboard in den Farben Caramel, Ginger und Latte. Das ist eine schnelltrocknende Pigmenttinte, die speziell für nicht saugende Oberflächen benutzt werden kann.



Die Blending Solution ist ein Lösungsmittel. Damit kann man tolle Effekte erzielen - oder aber man kann die Alcohol Ink-Farbe damit aufhellen oder ganz entfernen.



Mit den Metallic Mixatives kann man einen tollen metallischen Effekt erzielen. Das hier sind die Farben Pearl und Copper.



Schritt 1: Vlies auf dem Klettverschluss vom Applikator andrücken.



Schritt 2: Alcohol Ink auf das Vlies träufeln (ein paar Tropfen reichen). Hier habe ich alle drei Farben nebeneinander geträufelt.



Schritt 3: Auf der glatten Oberfläche nun mit dem Applikator tupfen, wischen, Muster ziehen - einfach mal austesten, was alles möglich ist und wie es zum Schluss aussieht. Ihr werdet erstaunt sein, wie vielfältig das ist! Sobald die Tinte auf dem Applikator getrocknet ist, noch mal Tinte nachträufeln. Wenn nötig, ein neues Vlies-Pad benutzen.



So kann das ganze dann aussehen:



Schritt 4: Blending Solution auf die Oberfläche tropfen. Auch hier reicht wieder ganz wenig. Man kann nun gut beobachten, wie das Lösungsmittel die Tinte zur Seite drängt. Das ist ein witziger Effekt.



Schritt 5: Nun kann man noch die Metallic-Mixatives aufträufeln. Wenn man sie direkt in die Stellen mit der Blending Solution träufelt, werden die Ränder metallisch. Man kann auch immer noch mal mit den Metallic Mixatives und/oder Alcohol Ink auf dem Applikator wieder auf die Oberfläche tupfen, wischen usw... - so lange, bis das Endergebnis gefällt.



So kann das dann aussehen, wenn man fertig geträufelt und gewischt hat.



Wenn man die Blending Solution nicht direkt auf die Oberfläche träufelt, sondern sie auf das Vlies auf dem Applikator gibt und dann tupft, ist der Effekt dezenter:



Und das fertige Ergebnis kann dann z. B. aussehen wie mein Journey-Album:



Oder wie die Karten aus meinem besuchten Workshop. Damals haben wir dann noch mit StazOn drüber gestempelt.

So, nun wünsche ich Euch viel Spaß beim nachmachen!


Kommentare:

Sandra hat gesagt…

Wow das Ergbnnis ist genial.

Gabriela hat gesagt…

Super erklärt!

und macht grad Lust mit den Alkinks zu mantschen :-)
Ich hab versucht rauszufinden was du da verhübscht hast aber ich komm nicht drauf..

Der Fehlversuch mit Acylfarbe sieht aber auch spannend aus... vielleicht könnte man den Nachteil also die abgezogene Farbe noch irgendwie für irgendwas brauchen :-)

salassara hat gesagt…

@gabriela: ich habe die abgezogene Farbe auch noch nicht weggeworfen *grins* - alte Scrapper-Angewohnheit, könnte man ja noch gebrauchen *lach*.

Das mit Alkink bearbeitete Stück ist der "Buchrücken" vom Plastikalbum. Der deckt von hinten zwischen den Album-Deckeln die einzelnen Albumseiten ab. Weißt Du, was ich meine?

Angie Tieman hat gesagt…

Wow! What an awesome technique! The finished card is sooo fabulous! Thanks for all the great pictures to show!

Diana die Hobbyfee hat gesagt…

Schaut echt genial aus. Die Alcohol Ink´s, möchte ich mir jedes mal kaufen, aber jedesmal vergese ich sie.

gruss Diana

Iris hat gesagt…

Wow das ist ja genial! Super erklaert danke fuer die Anleitung! Werde mir die Alkinks doch mal zulegen ;-) Das juckt in den Fingern zum Ausprobieren! :-)

LG
Iris

stella hat gesagt…

hallo,
ich finde dein blog jezt... ist schön! tolle ideen!
bis bald
stella