Sonntag, 28. September 2008

Hochzeitsvitrine und Herbstbilder

Und wieder habe ich ein paar unserer Hochzeitsfotos verarbeitet. Da wir gerade das Schlafzimmer renovieren, und im Anschluss daran endlich verschiedene Hochzeitsbilder aufgehängt werden, tja, da dachte ich ,ich steuere noch was bei. Vor längerer Zeit schon habe ich mir bei dem beliebten blau-gelben Kaffee-Röster eine Deko-Vitrine gekauft. Gekauft und gedacht, die kommt später dran. Nur dass ich irgendwie gar keinen blassen Schimmer hatte, was ich daraus machen würde. Heute sprudelte dann mein Mojo:



Bei den Texten handelt es sich um unsere Treueversprechen. Wenn ich sie lese, habe ich wieder Rührungstränchen im Augenwinkel. Und irgendwie bin ich deshalb der Meinung, die gehören nicht versteckt irgendwo in die Schublade.

Und dann fallen mir dauernd neue "Das ist so" - Macken für mich ein. Mann mann, muss ich einen Sockenschuss haben ;O) . Auch bei mir muss das Toilettenpapier immer so aufgehängt werden, dass vorne abgerollt wird und es ja nicht mit der Wand in Berührung kommt. CD's werden alphabetisch und nach männlich/weiblich sortiert. Ich kontrolliere immer, ob ich mein Auto auch wirklich abgeschlossen habe. Und sobald es draußen dunkel wird, lasse ich die Rolläden herunter, es könnte ja sonst jemand hereingucken. Tja und beim Aufessen einer Speise muss immer der allerletzte Bissen das sein, was mir am Besten geschmeckt hat.

Außerdem war ich in letzter Zeit mal wieder unterwegs und habe massenhaft Fotos gemacht, die würdig sind, verscrappt zu werden. Da war zum Beispiel der Betriebsausflug in den Hessenpark mit den tollen Fachwerkhäusern, der Ausflug nach Ludwigsburg zur weltgrößten Kürbisausstellung im Blühenden Barock, der Besuch im Seeschloss Monrepos, der Aufenthalt im Kloster Maulbronn, das völlig zu Recht zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Ja und heute morgen war ich ganz früh mit dem Fahrrad unterwegs. Ich wollte Brötchen holen, habe dann aber einen 1 Stündigen Umweg durch's Feld gemacht und einige Frühnebelfotos geschossen. Leider leider habe ich das Gefühl, meine Kamera gibt langsam den Geist auf. Irgenwie stellt sie ziemlich häufig nicht mehr richtig scharf :O(

Samstag, 27. September 2008

Und schon wieder getagged - Das gehört SO!

Hilfe, was passiert mit mir? Ich wurde schon wieder getagged... *grins*, diesmal von der lieben Jessica. Aber zu einem gaaaaanz anderen Thema. Urheberin des Spasses ist wohl die pfiffige Tamara. Und das ganze funktioniert so:

- poste drei Deiner "Das gehört so"-Sachen in Deinem Blog
- tagge drei weitere Leute
- hinterlasse einen entsprechenden Kommentar auf den Blogs der getaggten Leute

Also gut, fangen wir mal an. Was gehört sich einfach so bei mir?

  • Handtücher müssen erst einmal der Länge nach, dann einmal in der Mitte und nochmal in der Mitte gefaltet werden. Und dann kommen die Handtücher alle mit der geschlossenen Seite nach vorne ins Regal gestapelt. Und wehe, mein Mann macht das nach einem anderen System, dann bin ich persönlich beleidigt.
  • Spiegeleier, die kann man nicht einfach so mit Messer und Gabel zerschneiden und dann läuft das Eigelb auf dem Teller herum. Nein, man muss erst das Eigelb vom Spiegelei abzutzeln und aufsaugen, dann kann man anfangen es zu zerschneiden. Okay, in Restaurants bestelle ich keine Spiegeleier, weil es ist dann doch etwas peinlich, wenn ich mit der Nasenspitze im Eigelb lande...
  • An meinem Schlüsselbund müssen die Schlüssel immer in der Reihenfolge einsortiert sein, wie ich sie brauche. Also erst kommt der Autoschlüssel, daneben der Garagenschlüssel, daneben befindet sich der Haustürschlüssel und daneben der Wohnungstürschlüssel. Danach kommen dann noch Briefkastenschlüssel, Schlüssel zu Mama's Wohnung und der Bürotürschlüssel.
  • Zwangsneurotisch benehme ich mich weiterhin mit Papier, Zeitungen, Post usw. Die gehören auf dem Tisch auf zwei ordentliche Stapel. Unwichtig, muss aber noch durchgesehen werden und wichtig, muss noch bearbeitet werden. Mein liebster aller Göttergatten hat da leider gar kein Verständnis für. Kommt rein, hat die Post in der Hand, wirft sie quer auf den Tisch. Sucht was, bringt alle Stapel durcheinander und danach sieht man nicht mehr, welche Farbe die Tischplatte hat, weil alles kreuz und quer darauf verteilt ist. Das schafft er innerhalb von 2 Minuten... grrrr.... und ich baue dann wieder sorgfältig meine Stapel.
Oh, nun habe ich schon vier. Ich glaube, mir fallen bestimmt noch mehr Sachen ein, wenn ich weiter drüber nachdenke. Jetzt gebe ich das Stöckchen erst mal weiter, bevor es noch peinlicher für mich wird...

Steffi - bei Dir gibt es bestimmt ein paar witzige "das gehört so"-Punkte
Teena - da bin ich auch neugierig drauf, was Dir dazu einfällt
Kerstin - auch von Dir interessiert mich, was man noch so lernen kann an "Das gehört so"-Sachen


Und meine letzte getaggte Dame mit den drei Lieblingslayouts, die ergänze ich mal ganz schnell in meinem dazugehörigen Post.

Freitag, 26. September 2008

Getagged

Huch!
Die liebe Lena (DANKE!!!!) hat mir ein Stöckchen zugeworfen. Da ich nun also getagged wurde, muss ich meine drei Lieblings-Layouts raussuchen und hier noch mal zeigen. *seufz* das ist gar nicht so einfach, denn - ich habe ja schon 40 Stück gemacht, die Seiten aus den Mini-Alben usw gar nicht mitgerechnet... und irgendwie mag ich so viele, weil ich immer wieder neue Techniken ausprobiere und am Ende selbst überrascht bin, wenn es so wunderbar harmonisch geworden ist. Und eigentlich ist ja mein absoluter Favorit mein Keilrahmen "Lady in Red", der in der SAZ abgebildet wurde. Aber - ich soll LO's raussuchen, also halte ich mich daran!

*tieflufthol-pobackenzusammenpresse-bauchrein-brustraus* los geht's:


LO 1:
Imagine. Es gehört eigentlich zu einem Doppel-LO. Doch diese Seite alleine ist für mich schon eine Wucht. Das Papier, die Schnörkel - alles harmoniert so wunderbar mit diesen strahlenden Urlaubsfotos. Deshalb ist das zur Zeit meine Nummer 1.


LO 2:
Tempelpracht. Dieses LO wurde speziell für eine Chellange bei Teenas Tipps gemacht. Das Motto war schwarz-rot-gold. Gewonnen habe ich zwar nicht, aber das LO mag ich wirklich sehr. Das Motto war einfach wie gemacht für die Fotos aus unseren Flitterwochen in Vietnam.



LO 3:
Fun in LA. In einem Workshop der Klartext-Tour von Dani Peuss entstand dieses LO. Ich gestehe, ich bin absolut kein Fan von roher Graupappe. Doch dieses LO hat mich überzeugt. Auch rohe Graupappe kann spitze aussehen. Vor allem, wenn sie so toll mit schwarz und rot beklebt wird. Weiterhin habe ich hier zum allerersten mal mit Foam-Stamps gearbeitet und mich verliebt ;O)



So, ich hoffe, Euch gefällt meine kleine Auswahl. Mich selbst hat erstaunt, dass ich mich für einen totalen Grün-Fan halte, und nun doch lauter LO's herausgesucht habe, die die Farbe Rot enthalten. Erstaunlich! So kann man sich irren :O)

Nun kommt der schwerste Teil. Denn ich muss drei weitere Personen taggen. Und da muss ich ja auch noch jemanden finden, der noch nicht getagged wurde. Gar nicht so einfach. Ich versuche es mal.

Bianka: Liebe Frau B., ich weiß, Du bist im Stress. Aber ich finde, Du hast so tolle LO's, die solltest Du noch mal hervorkramen!

Birgit: Noch eine Lady im Stress. Wenn Du mal wieder Zeit hast, zeig uns doch bitte mal Deine drei Favoriten.

Und die Dritte im Bunde muss ich noch nachmelden. Da habe ich heute Morgen nur noch Leute gefunden, die schon getagged wurden.

Nachtrag:
Ich glaube, ich bin fündig geworden...

Jana: Bitte bitte sag mir, dass Du noch nicht getagged wurdest. Und dann zeig doch bitte mal Deine 3 Lieblinge.

Donnerstag, 25. September 2008

Kreise mit dem Perlenpen

Zur Zeit komme ich gar nicht dazu, irgendwelche Projekte abzuschließen oder größere Projekte zu beginnen. Oder überhaupt irgendetwas zu scrappen... irgendwie zu viel um die Ohren. Hoffentlich wird das bald wieder besser. Dafür probiere ich hin und wieder mal Techniken vor mich hin.

Schon immer habe ich auf LO's diese wunderschönen Kreise bewundert. Irgendwo im www hat mir dann auch jemand erklärt (sorry, die Alzheimer lässt grüßen, ich weiß nicht mehr wann, wer und wo), wie das funktioniert. Die Grund-Idee ist, einen Kreis mit Bleistift aufzumalen und dann in regelmäßigem Abstand mit dem Perlenpen oder etwas ähnlichem Tupfen zu machen. Den sichtbaren Bleistiftkreis in den Zwischenräumen muss man dann wieder wegradieren.

Das Ganze klingt gut. Doch je länger ich darüber nachdachte, desto mehr wurde mir klar: das klappt nie! Und zwar aus verschiedenen Gründen:
1. Ich habe einen Knick in der Optik, die Tupfen wären mit Sicherheit noch nicht mal annähernd in gleichen Abständen
2. Ich habe keinen so schmalen Radiergummi für die Zwischenräume
3. Ich bin ein totaler Dappes und würde mir, wenn 2. gelöst wäre, vermutlich nicht nur den Bleistiftkreis wegradieren sondern die Tupfen gleich mit...

Nun, Not macht erfinderisch! Ich besitze ein paar Clearstamps-Circles. Die habe ich zweckentfremdet. Ich habe sie mit einer dezenten Farbe gestempelt und dann die vorgestempelten Punkte mit dem Perlenpen betupft. Hier zeige ich Euch mal das Ergebnis zusammen mit den verwendeten Clearstamps (die ich mal wieder säubern müsste *schäm*):


Also, das Ergebnis überzeugt mich. Ich werde es mit Sicherheit in einem meiner anstehenden Projekte anwenden. Allerdings finde ich die Trocknungszeit des Perlenpens recht lange. 4-6 Stunden steht in der Anleitung. Nun ja, dann muss es halt über Nacht trocknen.

Sonntag, 21. September 2008

Alkohol Ink - wie's geht

Ich muss gestehen, ich bin ein echter Fan von Alcohol Ink geworden. Damit kann man ganz toll auf glatten Flächen arbeiten, wie z. B. auf Hochglanz-Fotopapier oder aber auch auf Plastik.
Gezeigt wurde mir die Technik zwar schon mal in einem Kartenkurs. Dann geriet sie aber bei mir in Vergessenheit. Wieder auf die Technik gestoßen bin ich, als ich ein Album selbst gestalten wollte. Es war ein einfacher weißer Plastik-Rohling. Ich bearbeitete ihn mit Acrylfarbe. Das Ergebnis sah dann so aus:



Die Acrylfarbe hielt nicht. Sie ließ sich in langen Bahnen wieder abziehen. Vermutlich hätte ich eine Grundierung drunter machen müssen - habe ich aber keine gehabt. Also ging die Suche los, was für Alternativen es gibt. Und so fiel mir durch den Tipp einer Freundin dann auch wieder Alkohol Ink ein. Und das ganze geht dann so:

Benötigtes Material:



Das ist einmal einen Applikator, das ist so etwas ähnliches wie ein Stempelholz mit Klettverschluss unten dran. Ich habe das Original, geht aber sicherlich auch, indem man sich das selbst herstellt. Dazu kleine Vlies-Pads. Die gibt es auch schon fertig im Handel zu kaufen.



Dazu dann die Alcohol Ink. Das hier ist das 3er-Set Cabin Cupboard in den Farben Caramel, Ginger und Latte. Das ist eine schnelltrocknende Pigmenttinte, die speziell für nicht saugende Oberflächen benutzt werden kann.



Die Blending Solution ist ein Lösungsmittel. Damit kann man tolle Effekte erzielen - oder aber man kann die Alcohol Ink-Farbe damit aufhellen oder ganz entfernen.



Mit den Metallic Mixatives kann man einen tollen metallischen Effekt erzielen. Das hier sind die Farben Pearl und Copper.



Schritt 1: Vlies auf dem Klettverschluss vom Applikator andrücken.



Schritt 2: Alcohol Ink auf das Vlies träufeln (ein paar Tropfen reichen). Hier habe ich alle drei Farben nebeneinander geträufelt.



Schritt 3: Auf der glatten Oberfläche nun mit dem Applikator tupfen, wischen, Muster ziehen - einfach mal austesten, was alles möglich ist und wie es zum Schluss aussieht. Ihr werdet erstaunt sein, wie vielfältig das ist! Sobald die Tinte auf dem Applikator getrocknet ist, noch mal Tinte nachträufeln. Wenn nötig, ein neues Vlies-Pad benutzen.



So kann das ganze dann aussehen:



Schritt 4: Blending Solution auf die Oberfläche tropfen. Auch hier reicht wieder ganz wenig. Man kann nun gut beobachten, wie das Lösungsmittel die Tinte zur Seite drängt. Das ist ein witziger Effekt.



Schritt 5: Nun kann man noch die Metallic-Mixatives aufträufeln. Wenn man sie direkt in die Stellen mit der Blending Solution träufelt, werden die Ränder metallisch. Man kann auch immer noch mal mit den Metallic Mixatives und/oder Alcohol Ink auf dem Applikator wieder auf die Oberfläche tupfen, wischen usw... - so lange, bis das Endergebnis gefällt.



So kann das dann aussehen, wenn man fertig geträufelt und gewischt hat.



Wenn man die Blending Solution nicht direkt auf die Oberfläche träufelt, sondern sie auf das Vlies auf dem Applikator gibt und dann tupft, ist der Effekt dezenter:



Und das fertige Ergebnis kann dann z. B. aussehen wie mein Journey-Album:



Oder wie die Karten aus meinem besuchten Workshop. Damals haben wir dann noch mit StazOn drüber gestempelt.

So, nun wünsche ich Euch viel Spaß beim nachmachen!


Donnerstag, 18. September 2008

Kartenworkshop

Gestern Abend war ich auf einem Karten-Workshop bei Ursula Langhammer in Mörfelden. Ursula ist eine total nette Frau mit vielen tollen Ideen. Sie ist auch Buchautorin.
Den Kartenkurs gestern hat ihre Mitarbeiterin Christine geleitet. Und diese wunderbaren Karten sind dabei herausgekommen:








Außerdem habe ich meine Karte vom Kartenwettbewerb zurückerhalten. Ich habe damit den 6. Platz belegt und bin in ihrer Galerie verewigt.



Und nun muss ich mal ein wenig Werbung machen.
Ursula's 6. Kreativ Messe steht an. Es werden ganz viele Kurse angeboten. Das wird sicherlich spitze und ich werde auf jeden Fall hingehen. Merkt Euch doch mal den 4.+5.10.2008 und kommt vorbei:



Außerdem steht die Kreativ-Welt, die Messe für die Kreativen, wieder an:
30.10.-02.11.2008 in Wiesbaden. Dort hat Ursula auch einen Stand, an dem ich ihr helfen werde. An welchem Tag das sein wird, das ist noch nicht ganz sicher.

Und zu guter letzt gibt es noch eine Messe. Und zwar von Uschi Heller, auch eine wunderbare Scrapbookerin und Buchautorin aus meiner Nähe. Am 18.+19.10.2008 findet ihre Kreativ-Messe in Groß-Ostheim statt mit einem großen Kursangebot. Schaut doch mal vorbei, es lohnt sich bestimmt!

Sonntag, 14. September 2008

Minibooks, ein Weddingalbum und Wichtel

So, Mädels! (haben wir eigentlich auch Männer unter uns? *grübel*)
Heute habe ich ganz viel für Euch! Ich hoffe, Ihr habt richtig viel Zeit mitgebracht?

Zuallererst mal kam das letzte Wichtelgeschenk von den Fröschen aus dem Inkypaperfrog-Forum an. Ein dickes Dankeschön an Xandra!



Dann habe ich am Freitag einen witzigen Crop mit "Teddyprinzessin" Regine und Stephie "Nanany" gehabt. Wir waren bei Regine und sie hat uns ein paar Minialben beigebracht.
Das war witzig und lehrreich. Ich glaube, um 2.00 Uhr Nachts war ich wider daheim - und wäre am liebsten gleich in Produktion gegangen. *seufz*

Diese beiden hier erst mal nur ein kurzer Blick von außen. Die sind sozusagen bisher nur die Rohlinge, sie müssen noch verziert und mit Innenleben gefüllt werden:



Dieser wirklich kleine Winzling war nur ein kurzes Show-Objekt für eine einfache Fadenbindung. Angeregt durch die neue Ausgabe von der SAZ habe ich hier mal ein paar Ausschnitte von den guten alten Foto-Index-Karten verarbeitet und ein Papier, das schon ewig bei mir herumlag und bisher noch auf den richtigen Einsatz gewartet hat. Genau das richtige Format dafür!






Tja, und heute habe ich mir mal wieder ein paar Fotos von unserer Hochzeit im letzten Jahr vorgenommen. Das wird wohl noch eine Lebensaufgabe, die alle zu verarbeiten. Diesmal habe ich ein kleines K&Company-Album befüllt. Die vorgefertigten Seiten habe ich herausgenommen, die haben mir nicht gefallen. Die Album-Seiten haben eine Größe von 21,5 cm x 21,5 cm, ich glaube, das sind 8" oder so.
Von unserem Fotografen hatten wir knapp 30 Fotos als Abzüge erhalten, zusätzlich zur CD mit allen Fotos vom ganzen Tag. Diese Abzüge habe ich nun hier untergebracht. Auf das Journaling habe ich bewusst verzichtet. Denn ich habe hier noch spezielle Alben für unsere HZ-Fotos liegen, die sind dann für Scrapbooking mit Journaling vorgesehen. So, genug geschwatzt, los geht's. Die Fotos könnt Ihr vergrößern, wenn Ihr doppelt drauf klickt.















Ich denke, das war jetzt erst mal genug "Futter" für Euch, oder?